• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Achtung vor Ambrosia-Pollen

      Von Gesundheits-News | August 3, 2010


      Die Ambrosia, auch „Taubenkraut“ genannt, wird von Allergikern sehr gefürchtet, denn Ambrosia ist das weltweit stärkste Pollen-Allergen und verursacht nicht nur bei Menschen, die unter Heuschnupfen leiden starke gesundheitliche Beschwerden wie etwa eine triefende Nase, Kopfschmerzen, Husten, Atemnot und Augenschwellungen. Nun warnt die Landschaftsbehörde Herford vor den Ambrosia-Pollen, denn diese Pflanze kann auch bei Menschen, die noch nie allergische Beschwerden hatten, Allergien auslösen. Aus diesem Grund wird das Taubenkraut in Australien auch „Asthma-plant“ genannt. Die Pollen sind sehr klein und können dadurch tief in die Bronchien gelangen. Bei der Ambrosia (lat. Ambrosia artemisifolia) handelt es sich um ein einjähriges Pollen-Allergen, das sich seit den 90er Jahren in Deutschland rasant ausbreitet. Man vermutet, dass sich die Ambrosia über den Handel mit ausländischen landwirtschaftlichen Produkten wie etwa exotischen Topfpflanzen und Vogelfutter ausgebreitet hat. Die Ambrosia wächst vorzugsweise an Straßenrändern, Umschlagplätzen und auf Schutthalden. Man findet sie aber auch in privaten Gärten. Die Pflanze kann bis zu zwei Meter hoch werden (siehe Bild).

      Um eine gesundheitliche Gefahr möglichst klein zu halten, sollten Ambrosia-Pflanzen möglichst fachgerecht entsorgt werden. Wer Ambrosia an öffentlichen Straßen und Plätzen entdeckt, sollte deshalb unbedingt die öffentliche Landschaftsbehörde informieren. Hat die Ambrosia schon im eigenen Garten Einzug gehalten, sollte man beim Ausreißen auf jeden Fall Handschuhe und einen Mundschutz tragen. Wer über eine Schutzbrille verfügt, sollte diese aufsetzen. Schon ein kurzer direkter Körperkontakt genügt, um Hautreizungen auszulösen! Bei dem Ausreißen ist darauf zu achten, dass die komplette Pflanze mit Wurzel ausgerissen wird. Die Ambrosia gehört nicht in den Biomüll oder auf den eigenen Komposter. Man kann sie in einen Müllsack verpackt mit dem normalen Hausmüll entsorgen oder verbrennen.
      Das könnte Sie auch interessieren: Birkenpollenallergie – wie kann man sich helfen?
      ( Bildnachweis: © stadelpeter – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Vorsorge | Kommentare deaktiviert für Achtung vor Ambrosia-Pollen

      Comments are closed.