• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      AIDS: Hielt die Pockenimpfung HIV in Schach?

      Von Gesundheits-News | Mai 18, 2010


      Die Ausrottung der Pocken und das damit einhergehende Ende der Pockenimpfung fallen ziemlich zeitgleich mit dem Beginn der Verbreitung des HIV-Erregers zusammen. Der HI-Virus begann sich in den 50er-Jahren von Afrika aus über die gesamte Welt auszubreiten. Viele Studien haben sich bisher mit dieser Ausbreitung beschäftigt und Kriege, Armut oder die Wiederverwendung benutzter Injektionsnadeln für die AIDS-Pandemie verantwortlich gemacht. Jedoch vermochte keine dieser Studien eine ausreichende Erklärung für die schnelle Ausbreitung zu geben. Doch nun gegen US-amerikanische Wissenschaftler von der George Mason University in Virginia einer ganz anderen These nach. Das Team um Studienleiter Dr. Raymond Weinstein glaubt nicht, dass es bloß ein Zufall ist, dass das Ende der Pockenimpfung und die Verbreitung von HIV zeitlich zusammenfallen. Sie vermuten, dass mit der Einstellung der Pockenimpfung auch der HIV-Schutz verloren gegangen sei, denn Pocken und HI-Viren benützen dieselbe Einfallpforte in eine Zelle.

      Die Mediziner untersuchten Eiweißmolekühle auf der Oberfläche der weißen Blutkörperchen, den so genannten „T-Helferzellen“. Das Protein des Eiweißmoleküls benötigen sowohl die Pockenviren als auch die HI-Viren, um eine Zelle entern zu können. Die Pockenimpfung blockierte dieses Eiweiß. Somit wurde die Invasion der Zelle durch den HI-Virus verhindert. Als die Pockenimpfung in den 1970er Jahren überflüssig wurde, hatte HIV freie Bahn. Weinstein und seine Kollegen untersuchten das Blut von HIV-Patienten, die kurz vorher mit Vaccinia, dem Standardimpfstoff gegen Pocken geimpft worden waren. Dann wurde das Blut der geimpften HIV-Patienten mit dem von nicht geimpften Patienten verglichen. Die HI-Viren hatten sich im Blut der ungeimpften Patienten fünfmal so stark vermehrt als wie in dem der Geimpften. Diese neuen Erkenntnisse nähren die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen die gefährliche Immunschwächenkrankheit AIDS. Allerdings betonen die Forscher, dass es noch zu früh sei, die Pockenimpfung als AIDS-Impfung zu empfehlen. Die Studienergebnisse wurden als Online-Vorabveröffentlichung des Fachmagazins „BioMed Central“ veröffentlicht.
      ( Bildnachweis: © Digitalpress – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für AIDS: Hielt die Pockenimpfung HIV in Schach?

      Comments are closed.