• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Brustkrebs durch Nacht- und Schichtarbeit

      Von Gesundheits-News | Juni 21, 2012


      Berufstätige Frauen, die in Nacht- oder Schichtarbeit arbeiten, haben ein um 30 Prozent erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Das haben französische Wissenschaftler herausgefunden. Die Studie wurde von deutschen Forschern bestätigt. Laut Pascal Guénel vom Inserm-Institut habe eine Untersuchung an Krankenschwestern gezeigt, dass Frauen, die nachts arbeiten, ein deutlich höheres Risiko haben, an einem Mammakarzinom zu erkranken. Vor allem Frauen, die mehr als vier Jahre lang Nachtschichten machten und bei denen sich Tag- und Nachtschichten abwechselten, seien verstärkt betroffen. Bei Frauen, die mit Nachtschicht-Arbeit vor ihrer ersten Schwangerschaft begonnen hätten, wäre das Risiko sogar um 50 Prozent erhöht, denn bei ihnen seien die Brustdrüsen noch nicht voll differenziert und dadurch anfälliger für Störungen, erklärt der Wissenschaftler. Somit sei nach Guénel Nachtarbeit ein ebenso großer Risikofaktor wie eine Hormonbehandlung, eine späte Schwangerschaft oder eine genetische Vorbelastung. Guénel wertete die Daten von 1.250 Französinnen, die an Brustkrebs erkrankten und 1.350 gesunden Frauen aus.


      Deutsche Forscher können diese Studienergebnisse bestätigen. Für Schichtpersonal – den Schwerpunkt bildeten hierbei Krankenschwestern – seien ähnliche Zahlen ermittelt worden, berichtet Thomas Erren von der Universität Köln. Hier hatten im Mai dieses Jahres Arbeitsmediziner insgesamt 30 internationale Studien zum Thema Schichtarbeit und Krebs ausgewertet. Sie ermittelten beim Flugpersonal sogar ein um 70 Prozent höheres Brustkrebsrisiko. Auch männliche Arbeitnehmer, die in Schichtarbeit arbeiten, sind vor einem erhöhten Krebsrisiko nicht gefeit: Bei ihnen steigt das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken um 40 Prozent.
      Als Ursache für die erhöhten Krebsrisiken vermuten die Mediziner die Lichtverhältnisse und das Hormon Melatonin. Es sei davon auszugehen, dass eine Veränderung des Melatoninspiegels das Risiko für Krebserkrankungen erhöhen könne, so die Wissenschaftler. Die Studie wurde im Fachmagazin „International Journal of Cancer“ veröffentlicht.
      Lesen Sie weiter: Brustkrebs – auch Männer können erkranken
      ( Bildnachweis: © Forgiss – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Frauengesundheit, Krankheiten, Wissenschaft | Kommentare deaktiviert für Brustkrebs durch Nacht- und Schichtarbeit

      Comments are closed.