• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Erkältungen vorbeugen und auskurieren

      Von Gesundheits-News | November 10, 2013

      Herbstzeit ist Erkältungszeit: Wenn es windet, regnet und die Temperaturen in den Keller fallen, dann hat man sich schnell eine Erkältung eingefangen – kein Wunder, denn wenn Nase, Finger, Zehen, aber auch die Ohren auskühlen steigt das Risiko, sich zu erkälten. Erkältungen, auch „grippale Infekte“ genannt werden aber auch durch Viren hervorgerufen. Die häufigsten Viren sind dabei die Rhino-, Corona- und Adeneoviren. Ein grippaler Infekt wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, also durch Husten, Schnupfen und Niesen. Erkältungen kann man vermeiden, indem man sich warm anzieht, dicke Socken trägt und sich in Schal und Handschuhe hüllt. Auch ein gutes Immunsystem hilft dabei, die Erkältungszeit gesund zu überstehen. Das Immunsystem lässt sich trainieren – so zu Beispiel durch regelmäßiges Saunieren, durch Sport an der frischen Luft und durch den Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln wie frischem Obst und Gemüse der Saison. Aber wenn fast alle um einen rum husten und schniefen, dann bleiben nur die wenigsten vor einer Erkältung gefeit.


      Erkältungen machen sich meist zuerst mit Abgeschlagenheit und Müdigkeit bemerkbar. Man beginnt zu frieren. Dann setzten Kopf- und Gliederschmerzen ein. Bei einer Erkältung entzünden sich zusätzlich die Nasenschleimhäute: Die Nase beginnt zu jucken und ist mit einem ekeligen gelben bis grünlich-gelben Nasenschleim verstopft. Bei einer starken Erkältung können sich die Entzündungen auf den Rachen und den Kehlkopf ausweiten. Dann kommen Halsschmerzen zu den Beschwerden hinzu. Trotz all dieser Beschwerden bleibt ein grippaler Infekt in den meisten Fällen harmlos und ungefährlich wenn keine Vorerkrankungen vorliegen. Doch eine Erkältung macht einem immer mehrere Tage lang schwer zu schaffen und behindert den normalen Tages- und Arbeitsablauf. Kein Wunder, dass man den grippalen Infekt so schnell wie möglich wieder loswerden will. Doch bei der Behandlung eines grippalen Infektes sollte man es mit starken Medikamenten nicht übertreiben! Antibiotika sind zur Behandlung von Erkältungen beispielsweise gänzlich ungeeignet, da Antibiotika Bakterien bekämpfen, Erkältungen aber von Viren hervorgerufen werden. Besser ist es, auf Omas alte Hausmittel bei einer Erkältung zurückgreifen.


      Die beste Waffe gegen grippale Infekte ist viel Ruhe, ausreichend Schlaf und Wärme. Wer sich einen Schnupfen eingefangen hat, sollte ein heißes Erkältungsbad nehmen und es sich danach im warmen Bett gemütlich machen. Erkältungsbäder enthalten Eukalyptusöl, Fichtennadelöl, Thymianöl und Menthol, lösen den Nasenschleim, fördern die Durchblutung im gesamten Körper und lindern Gliederschmerzen. Bei Halsschmerzen helfen Gurgellösungen mit Kamille und Salbei. Wer erkältet ist, der sollte viel trinken – am besten ungesüßte Tees und heißen Lindenblütentee, der als klassischer Erkältungstee dabei hilft, das Fieber auszuschwitzen. Zur Stärkung empfiehlt sich eine Hühnersuppe. In Hühnersuppe sind sehr viele Eiweißstoffe enthalten, die entzündungshemmend wirken und so die entzündeten Nasenschleimhäute abschwellen lassen.

      Kategorien: Allgemein, Grippe und Erkältung, Vorsorge | Kommentare deaktiviert für Erkältungen vorbeugen und auskurieren

      Comments are closed.