• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Fastfood begünstigt Allergien und Asthma bei Kindern

      Von Gesundheits-News | Januar 17, 2013

      Fritten und Burger stehen bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs, während sich Obst und Gemüse nicht so einer großen Beliebtheit erfreut. Doch wer in seiner Jugend zuviel Fastfood konsumiert, der hat ein erhöhtes Risiko, an Allergien, Asthma und Ekzemen zu erkranken. Das fanden Wissenschaftler der Universität Münster in einer großangelegten Langzeitstudie heraus. Im Rahmen dieser Studie wurden zwischen den Jahren 1991 und 2011 über 181.000 sieben- bis achtjährige Kinder sowie 319.000 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren aus über 100 Ländern zu ihren Essgewohnheiten befragt. Dann wurden ihre Angaben ihrem Gesundheitszustand gegenübergestellt.


      Dabei zeigte sich, dass die Kinder und Jugendliche, die mindestens drei Mal in der Woche ihren Hunger an Fastfood stillten, im Gegensatz zu ihren ihre Altersgenossen, die mindestens drei Mal in der Woche Obst aßen, ein um 39 Prozent erhöhtes Risiko hatten, an Heuschnupfen, Allergien, Asthma, aber auch an allergiebedingten Ekzemen zu erkranken. Das Ergebnis sei, dass Asthma, Heuschnupfen und Ekzeme in englischsprachigen Ländern wie Großbritannien, Neuseeland, Australien, Irland, Kanada und den USA vergleichsweise häufig auftrete, zog Studienleiter Professor Dr. Ulrich Keil Bilanz. Er rät Kindern, Jugendlichen und Eltern sich am mediterranen Speiseplan mit Meeresfisch, Gemüse, Hülsenfrüchten, Brot, Nüssen, Oliven- und Rapsöl zu orientieren.
      Bei der aktuellen Münsteraner Studie handelt es sich nach eigenen Angaben um die bisher weltweit größte Studie für diese Altersgruppe.
      Lesen Sie weiter:
      Kinder-Lebensmittel – nicht das, was sie eigentlich sein sollen

      Kategorien: Allgemein, Ernährung, Kindergesundheit, Krankheiten, Vorsorge, Wissenschaft | Kommentare deaktiviert für Fastfood begünstigt Allergien und Asthma bei Kindern

      Comments are closed.