• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Gestresst? Hier unsere Tipps für mehr Entspannung im Alltag

      Von Gesundheits-News | März 31, 2018

      Was bedeutet Entspannung?

      Wer auf Dauer unter Anspannung, großem Druck und seelischer wie auch körperlicher Belastung steht, reagiert nach einer gewissen Zeit mit diversen Stress-Symptomen. Werden Deine Muskeln über längere Zeit zu stark beansprucht, entstehen einerseits Schmerzen und andererseits können sogar Muskelschwächen auftreten. Ähnlich sieht es mit Deiner Psyche aus. Baut sich über einen langen Zeitraum negativer Druck auf, wird die Seele stark belastet. Dies kann sich bei Dir ebenfalls schädlich auf Deinen Körper auswirken.

      Unsere Vorfahren waren auf Stress angewiesen, um sich bei Gefahr schnell zu retten. So wurden beispielsweise bei der Jagd oder in gefährlichen Situationen Stresshormone wie Cortisol, Dopamin oder Adrenalin ausgeschüttet, die Energiereserven für den Angriff oder eine Flucht freisetzten. Durch diese körperliche Aktivität beziehungsweise Anstrengung bauten sich die Hormone jedoch wieder ab. Heutzutage mangelt es zwar nicht an Stress in unterschiedlicher Form, jedoch oft an Bewegung. Somit haben stressgeplagte Menschen meistens weniger Möglichkeiten, um aufgebaute Stresshormone schnell wieder abzubauen.

      Um eine Entspannung Deines Körpers zu erreichen, stehen Dir heute unterschiedliche Übungen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um bestimmte Verhaltensweisen und Methoden, die sich gleichermaßen darauf fokussieren, körperliche und seelische Anspannungen zu verringern, Deinen Stress und die damit verbundenen Stresshormone schnell abzubauen beziehungsweise Dich dagegen zu stärken.

      Wie kann man sich gut und aktiv entspannen?

      Jede Person geht mit Entspannung anders um. Wichtig ist hierbei jedoch, dass Du Dich regelmäßig um eine individuelle Entspannung kümmerst. Fehlt auf Dauer ausgleichende Entspannung in Deinem Leben, kann sich besonders negativer Stress (Disstress) einstellen. Im Idealfall findest Du täglich Zeit für eine Auszeit, wobei bereits wenige Minuten ausreichen. Diese kleine Pause ist wichtig, um einen gewissen Abstand zu den Stressfaktoren des Alltags zu gewinnen.

      Manche Person braucht zur Entspannung enorm viel Bewegung, andere suchen zur Entspannung absolute Ruhe – eventuell bei meditativen Übungen. Einige Menschen finden Entspannung bei allgemeiner Abwechslung oder Unternehmungen mit Freunden, wobei viel und herzlich gelacht wird. Die Nächsten ziehen sich ganz allein zurück und finden zum Beispiel Entspannung bei einem ausgedehnten Waldspaziergang. Nachfolgend findest Du Tipps zu beliebten und vor allem wirksamen Übungen und Methoden zur Entspannung.

      Einfache Entspannungsübungen

      Die Möglichkeiten zur Entspannung sind sehr vielfältig. Die einzelnen Übungen und Methoden reichen von einfachem Atmen über Meditationsübungen bis zum Marathonlauf. Doch welche Übungsart Dir besonders liegt, entscheidest letztendlich Du!

      Moderate Bewegung und sportliche Aktivitäten

      Um aufgebaute Stresshormone zu verringern und/oder ganz abzubauen hilft Dir regelmäßige Bewegung. Hier eignet sich besonders Ausdauersport wie Walken oder Fahrradfahren, Schwimmen oder Joggen. Grundsätzlich gilt stets: Wer im Alltag viel sitzt, sollte bei jeder Gelegenheit für Bewegung sorgen. Du solltest hierbei besonders auf Deine Körpersignale achten. Dein Körper signalisiert Dir zum Beispiel über gefühlten Bewegungsdrang oder Unruhe, dass Bewegung angesagt ist. Du wirst bemerken, dass Ausdauersportarten fast spielerisch für Entspannung sorgen.

      Ganz nebenbei wirkt sich regelmäßige Bewegung auch auf Deine allgemeine Gesundheit und speziell auf Stoffwechsel und Organe positiv aus. Bist Du zu Beginn noch untrainiert, ist beispielsweise moderates Walking ein guter Einstieg. Bist Du ein Mensch, der bereits viel Sport treibt, sind zum Beispiel Power-Aktivitäten wie Spinning oder Fußball, Step-Aerobic oder Tennis und Squash sowie alle anderen Ballsportarten eine Möglichkeit für Entspannung zu sorgen.

      Autogenes Training

      Autogenes Training ist sicherlich eine der wirksamsten Methoden zur Entspannung. Du musst es jedoch üben, da hierbei als Basis Autosuggestion genutzt wird und letztendlich Entspannung herbeiführt. Bei autogenem Training werden unterschiedliche Übungen angewendet, die sich auf bestimmte Körperregionen und Körperteile fokussieren.

      Mithilfe von Autosuggestion wird versucht unterschiedliche Zustände des Körpers zu erzielen, die danach automatisch für Entspannung sorgen. Dies ist unter anderem:
      Mein Herz schlägt gleichmäßig und ruhig
      Mein Atem geht gleichmäßig und ganz ruhig
      Meine Beine/Arme sind warm
      Meine Arme/Beine sind schwer.

      Beherrschst Du diese simplen Übungen, die sich auf Deinen Körper konzentrieren, kannst Du versuchen erweiterte Ziele anzustreben. Dieses können zum Beispiel imaginäre Orte (ich erklimme einen Berg) oder auch private (ich fühle mich glücklich) oder berufliche Ziele sein. Autogenes Training muss allerdings täglich geübt werden. Je öfter Du Dir dafür Zeit nimmst, umso eher können Dir die Übungen Entspannung bringen.

      Meditation

      Meditation klingt im ersten Moment nach Mönchen, die umgeben von rauchenden Räucherkerzen über Stunden ausharren. Allerdings gibt es auch weitere Arten der Meditation wie beispielsweise Achtsamkeits-Meditation oder Geh-Meditation. Achtsamkeit bedeutet, alles mit vollem Bewusstsein zu genießen – bewusst hören, bewusst sehen, bewusst wahrnehmen. Zum Beispiel während eines Spaziergangs im Wald den Duft der Umgebung bewusst genießen oder Schokolade bewusst im Mund schmelzen lassen und den Geschmack mit allen Sinnen genießen. Hierbei erzielst Du automatisch im ganzen Körper eine wohltuende Entspannung.

      Welche Meditation Du auch auswählst, Dein persönliches Ziel sollte stets darin liegen, störende Gedanken komplett auszublenden. So erreichst Du eine gewisse innere Leere, die es anschließend erlaubt alle Dinge mit anderen Augen zu betrachten.

      Massagen

      Eine angenehme Art der Entspannung für Seele und Körper ist eine Massage. Hier findest Du etliche Möglichkeiten, um Stress abzubauen. Es gibt unter anderem die Fußreflexzonen-Massage, Massagen im Türkischen Dampfbad, unterschiedliche Thai- Massagen sowie natürlich eine Massage durch Deine/Deinen Liebste/Liebsten!

      Wellness

      Massagen lassen sich natürlich auch mit einem Wellness-Erlebnis inklusive Dampfbad und Sauna kombinieren. Tatsächlich ist im Zusammenhang mit Entspannung ein Saunagang beachtenswert. Hier kannst Du wortwörtlich Dampf ablassen. Durch die intensive Wärme entspannen gleichermaßen Körper und Seele. Als Abschluss eine Schwimmrunde, weiche Decken zum Einkuscheln und ein erfrischendes Getränk – Entspannung pur.

      Entspannungs-Übungen aus Fernost

      Ob Yoga, Qigong oder ‚fünf Tibeter‘ sowie Tai-Chi – sämtliche fernöstliche Übungen helfen Dir, zu entspannen. Welche Übungen Dir am besten zusagen und helfen können, musst Du einfach ausprobieren. Qigong wurde in China entwickelt. Ruhiges Atmen und fließende Bewegungen helfen Dir hierdurch zu mehr Ausgeglichenheit. Yoga wie auch die Yoga-ähnlichen ‚fünf Tibeter‘ können bereits Geübte einsetzen, um Stress aufzulösen und ihre Energiezentren neu aufzuladen beziehungsweise zu aktivieren. Der Kampfsport Tai-Chi bringt sehr viel Bewegung mit ins Spiel und hilft so, bei regelmäßigem Training, Spannungen aufzulösen. Also: Einfach ausprobieren! Übrigens: Viele Fitness-Studios bieten entsprechende Kurse in den genannten Techniken zur Entspannung an.

      Lachen

      Schon der Volksmund weiß es: Lachen ist gesund! Herzhaftes Lachen entspannt, lenkt von schlechten Gedanken und somit auch von Stress ab – Lachen befreit. Beim Lachen bauen sich Stresshormone leichter ab und bremsen deren Produktion. Außerdem atmest Du automatisch tiefer, wodurch sich eine natürliche Entspannung einstellt. Experten sagen, bereits eine Minute durchgehend lachen oder lächeln kann Dein Immunsystem stimulieren.

      Musik

      Zu diesem Thema wurden bereits einige Studien durchgeführt und Musikstücke ermittelt, die Dich entspannen können. Es handelt sich hierbei speziell um klassische Musik der Komponisten Händel, Bach und Vivaldi. Mit Sicherheit hast Du selbst auch eine bestimmte Lieblingsmusik, die Dir Entspannung bringt. Wissenschaftler stellten fest, dass besonders melodische Musik mental entspannend wirkt, da sie dem menschlichen Ruhepuls entspricht (meistens 60 Schläge/Minute).

      Genießen

      Wenn wir an bestimmten Dingen Gefallen finden oder etwas besonders gut schmeckt, wird es instinktiv genossen. Während der letzten Jahre/Jahrzehnte ist jedoch genau dieser natürliche Genuss teilweise in Verruf gekommen. Wer innehält und sich dem Genuss hingibt, sei faul und unproduktiv, hieß es. Genuss ist jedoch für unseren Körper essenziell! Genuss dient unserer elementaren Selbstfürsorge und seelischen Balance, denn Sinnlichkeit ist ein Teil des sinnvollen Lebens. Genuss-Momente schützen uns vor alltäglichem Stress und stellen positive Gefühle vor negative Gefühle.

      Kategorien: Allgemein, Wellness | Kommentare deaktiviert für Gestresst? Hier unsere Tipps für mehr Entspannung im Alltag

      Comments are closed.