• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Häufige Einnahme von Antibiotika erhöht Diabetes-Risiko

      Von Gesundheits-News | Januar 23, 2017


      Antibiotika gehören zu den stärkeren Medikamenten, die absolut rezeptpflichtig sind, da ihre Anwendung und Dosierung der Krankheit und dem Patienten individuell angepasst sein müssen. Zudem können diese Medikamente unerwünschte Nebenwirkungen wie beispielsweise Magen-Darm-Verstimmungen mit schwerem Durchfall haben. Die Mediziner des Langone Medical Center in New York haben nun herausgefunden, dass Antibiotika auch Diabetes Typ 1 auslösen können, wenn sie als Kind zu häufig eingenommen werden. Als Grund gaben die Wissenschaftler an, dass Antibiotika die Bakterien im menschlichen Verdauungstrakt angreifen – leider auch die Bakterien, die als gute Mitbewohner im Magen-Darm-Trakt wichtig für unser Immunsystem sind.


      Darmbakterien werden von einer häufigen Antibiotika-Einnahme fast vollständig ausgelöscht. Doch gerade diese Bakterien sind es, die in einem gesunden Körper das Immunsystem trainieren. Ohne dieses gezielte Immuntraining kann es passieren, dass die Immunzellen fälschlicherweise die körpereigenen Zellen angreifen, so wie es bei Patienten mit Diabetes Typ 1 der Fall ist. Bei diesem Diabetes-Typ zerstören Antikörper die Insulin-produzierende Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Als Folge wird zu wenig oder sogar gar kein Insulin mehr gebildet. Natürlich ist bei vielen Erkrankungen eine Antibiotika-Gabe erforderlich. Eltern sollten allerdings darauf achten, dass ihr Kinder- oder Hausarzt nicht zu schnell in die Antibiotika-Kiste greift und ob ein eher schwächeres oder ein sehr starkes Antibiotika verordnet wird.
      ( Bildnachweis: © nenetus – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Medizin | Kommentare deaktiviert für Häufige Einnahme von Antibiotika erhöht Diabetes-Risiko

      Comments are closed.