• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Lerne leichter laufen

      Von Gesundheits-News | Dezember 12, 2012

      Ein paar Worte zur Vorbereitung

      Wenn man sein Lauftraining zu einem Erlebnis machen will, das sowohl die Fitness steigern, als auch den Kopf frei machen soll, müssen schon vor dem ersten Schritt einige Dinge beachtet werden. Die Kleidung sollte natürlich der Witterung angepasst sein. Eine leichte Regenjacke ist sicherlich kein Fehler, wenn es bewölkt ist. Kleidung die mit Wasser eines Regengusses voll gesaugt ist stört nicht nur, sie macht auch anfälliger für Erkältungen und Muskelzerrungen. Es sollte auch darauf geachtet werden, nicht zu viel anzuziehen. Wer es schon vor dem Start mollig warm in seiner Kleidung hat, wird sich spätestens nach zehn Minuten wie in der Sauna fühlen. Das Wichtigste sind die Schuhe. Wenn man vorhat, auf Asphalt oder Beton zu laufen, braucht man Schuhe welche bestenfalls über eine  Gelsohle verfügen. Nur diese kann die Stöße durch das Auftreten, optimal kompensieren.

      Mit Musik geht alles besser

      Sich beim Laufen, von ein wenig flotter Musik antreiben zu lassen, ist eine feine Sache. Die besten Erfahrungen macht man dabei nicht unbedingt mit seiner Lieblingsmusik. Ein fetziger Rhythmus treibt selbst einen eingefleischten Klassik- Liebhaber immer noch am besten an. Wichtig ist auch, einen geeigneten Kopfhörer zu benutzen, welcher beim Laufen nicht stört. Wer ständig dessen Sitz korrigieren muss, wird schnell das Bedürfnis verspüren den MP3 Player im nächsten Gebüsch zu entsorgen.

      Den einzig richtigen Stil gibt es nicht

      Wer regelmäßig läuft, wird ganz automatisch zu dem Stil finden, der seiner Physiognomie am besten entspricht. Viel wichtiger ist es, sich nicht bestimmte Ticks anzugewöhnen. Man sollte alles vermeiden was irgendwie verkrampft wirkt. Dazu gehören z.B. unnatürlich weit geöffnete oder geschlossene Fäuste, Arme die fast ausgestreckt hin und her pendeln und eine schräge Kopfhaltung. Alles diese Fehler entstehen meist dadurch, dass der Läufer sich vor Überanstrengung verkrampft. Wer locker im Rahmen seiner Möglichkeiten läuft, wird sich auch nicht verkrampfen.

      Luft ist Leben

      Es gab eine Zeit in der man propagierte, das richtige Lauftempo sei das bei dem man sich noch angeregt unterhalten kann. Das gilt heute nicht mehr. Zumindest wenn man beabsichtigt so zu laufen, dass man mehr als 4 Kilometer in der Stunde schafft. Das wäre nämlich die Geschwindigkeit beim Spazieren gehen. Eine regelmäßige Atmung ohne zu reden, sorgt dagegen für optimale Sauerstoffzufuhr und verhindert eine Verkrampfung des Zwerchfells.
      ( Bildnachweis: © Maridav – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Bewegung | Kommentare deaktiviert für Lerne leichter laufen

      Comments are closed.