• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Online-Verkauf von gefälschten Medikamenten nimmt zu

      Von Gesundheits-News | Oktober 6, 2011

      Der Trend geht immer mehr hin zu Internet-Shopping – auch und vor allem bei Medikamenten und Arzneimitteln. Viele Verbraucher, die sich krank fühlen, lassen ihre Medizin frei Haus liefern, was sehr bequem ist. Doch diesen Trend machen sich auch Kriminelle zum Nutzen: Der illegale Handel mit gefälschten Arzneimitteln blüht: Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass mittlerweile jedes zweite im Internet erstandene Präparat eine Fälschung ist. Wolfgang Schmitz, Sprecher des Zollkriminalamtes in Berlin nennt den Anstieg der gefälschten Medikamente „dramatisch“, alleine im vergangenen Jahr habe der deutsche Zoll zehn Millionen gefälschte Tabletten beschlagnahmt. Das sei jedoch lediglich „die Spitze des Eisberges“. Schmitz geht davon aus, dass man es mittlerweile mit einer „organisierten Kriminalität“ zu tun habe. „Arzneimittelfälschungen sind allerdings oftmals gar nicht so viel günstiger als die Originale“, weiß der Zollbeamte.


      In erster Linie werden sogenannte „Lifestyle-Produkte“ wie Schlankheitsmittel oder Potenzmittel gefälscht. Aber auch rezeptpflichtige Medikamente und Generika bleiben nicht mehr von Fälschungen verschont: So werden mittlerweile auch Mittel zur Therapie von Krebs, HIV, hohen Cholesterinwerten, Alzheimer oder Bluthochdruck gefälscht, kritisiert Martin Fensch, Sprecher des Arzneimittelherstellers Pfizer. „Und der Verbraucher kann nur schwer unterscheiden, was echt ist und was gefälscht ist“, macht Fensch die Problematik deutlich. Von gefälschten Medikamenten geht folglich eine große gesundheitliche Gefahr aus, denn sie können zu wenig, zu viel oder den falschen Wirkstoff beinhalten. Das habe zur Folge, dass beispielsweise der Blutdruck nicht gesenkt werde, erklärt Fensch. Schlimmer sei aber, dass bereits giftige Substanzen in gefälschten Arzneimitteln gefunden worden sind.
      Doch wie kann man sich als Verbraucher vor gefälschten Präparaten schützen? Schmitz rät, auf Internet-Käufe zu verzichten und Medikamente stattdessen in der Apotheke zu kaufen. In der regulären Lieferkette – Hersteller, Apotheker, Arzt – betrage der Anteil der gefälschten Medikamente in Deutschland nur etwa ein Prozent.

      Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für Online-Verkauf von gefälschten Medikamenten nimmt zu

      Comments are closed.