• Kategorien

  • Archive

  • Neue Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Optimale Temperatur beim Schlafen

      Von Gesundheits-News | Oktober 22, 2012


      Klagen Frauen im Bett häufig aufgrund der geringeren Muskelmasse über Kälte, mögen Männer oft lieber die frische Luft und schlafen gerne bei gekipptem Fenster und niedrig eingestellter Heizung. Nimmt „Er“ einen seiner wenigen Standardschlafanzüge, hat „Sie“ ein reichhaltiges Sortiment zur Auswahl. Neben Pyjamas, Nachthemden und großen T-Shirts eben auch Schlafanzüge für kälteempfindliche Frauen, um es warm zu haben.

      Gesunder Schlaf

      Nichts geht über einen gesunden Schlaf. Wurde der alltägliche Stress beiseitegelegt, gibt es noch einige Faktoren, die für einen erholsamen Schlaf wichtig sind. Neben der Matratze und dem Lattenrost, die in Kombination den Körper, insbesondere den Rücken entlasten, ist die Schlaftemperatur ein wichtiger Aspekt für einen gesunden Schlaf.

      Raumtemperatur – nicht zu hoch, nicht zu niedrig

      Nur wenn sich Körper und Geist in der Nacht erholen können, steht am nächsten Tag genug Energie zur Verfügung, um den Ansprüchen von Alltag und Arbeit gerecht zu werden.
      Um eine gute Erholung zu gewährleisten, sollte die Raumtemperatur nicht über 18 Grad Celsius liegen. Der Körper stellt sich in der Nacht auf Regeneration um, reduziert die produzierte Körperwärme, verarbeitet Informationen und fährt alle anderen Körperfunktionen, die nachts unnötig sind, herunter. Unterstützt durch Bettdecke und entsprechender Nachtwäsche regelt er die Körpertemperatur.


      Ist die Raumtemperatur zu hoch, hat der Körper wenige Möglichkeiten, einen Temperaturausgleich herzustellen. Die für viele Menschen psychologisch wichtige Bettdecke, die ihnen Schutz bietet, wird nicht weggelegt und der Körper beginnt übermäßig zu schwitzen. Das bedeutet Stress für ihn.

      Von einer Raumtemperatur von unter 16 Grad ist ebenfalls abzuraten, denn je niedriger die Raumtemperatur ist, desto weniger Feuchtigkeit kann die Luft aufnehmen. Die ideale relative Luftfeuchtigkeit von 40-60% wird in zu kalten Räumen durch die feuchte Atemluft schnell überschritten und schlägt sich an kalten Gegenständen und Fenstern nieder. Hier besteht dann schnell die Gefahr von allergieauslösenden Schimmelpilzen, wenn die entsprechende Belüftung fehlt. Ebenfalls besteht die Gefahr der Unterkühlung, da der Körper ja auf geringe Wärmeentwicklung eingestellt ist.

      Kühler Kopf – erholter Geist

      Körper und Geist danken eine ideale Raumtemperatur in verschiedener Hinsicht. Über den Kopf, der in der Nacht freiliegt, wird überschüssige Wärme abgegeben und die Körpertemperatur reguliert. Das sorgt dafür, dass der Kopf und das Gehirn besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden. Voraussetzung: Das Schlafzimmer ist möglichst gut belüfte, um ausreichend Sauerstoff zu gewährleisten und überschüssige Feuchtigkeit abzutransportieren.
      Zusätzlich wird durch diesen Temperaturausgleich in kühleren Schlafzimmern, die Fettverbrennung angeregt und das Immunsystem gestärkt.

      Erholsame Nachtruhe

      Durch eine ideale Raumtemperatur, in einem gut belüfteten Schlafzimmer und passender Nachtwäsche, können sowohl Frau als auch Mann gemeinsam den erholsamen Schlaf genießen. Und wenn es sich doch einmal zu kalt anfühlt, hilft es auch, näher zusammenzurücken und zu kuscheln.
      ( Bildnachweis: © Alexander Raths – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Frauengesundheit, Wellness | Kommentare deaktiviert für Optimale Temperatur beim Schlafen

      Comments are closed.